Philips Lumea – Miniblitz gegen Haare

Philips bringt ein neues Gerät auf den Markt, das viele Attribute eines IPL Gerätes zur definitiven Haarentfernung trägt. Was hat es damit auf sich? Der Vergleich der technischen Daten mit dem professionellen Alltag bringt Licht in den Werbedschungel.

Zuerst: Lumea trägt in der Werbung den Titel „Haarentfernungssystem“, aber im Text wird deutlich, dass Haare nicht entfernt werden, sondern nur deren Wachstum gebremst. Wenn der Dermatologe die IPL-Technik erklärt, dann zitiert er starke Systeme. Stark? Bei einer Behandlung einer europäischen Haut werden Intensitäten von 16-24 Joule/cm2 gebraucht (Intensität mit Messgerät gemessen). Lumea kommt mit 2-6.5 Joule/cm2 aus. Mit dieser Energiedichte wird das Haar zwar etwas warm, aber es gibt keine Zerstörung der Stammzellen in der Wurzel. Ob das Haar mit einer Wachstumsverlangsamung reagiert, bleibt individuell, ist aber grundsätzlich möglich.

Vom Aufwand her noch eine Überlegung. Zwei Unterschenkel benötigen für eine vollständige Behandlung eine belichtete Fläche von ca. 3200 cm2 (ca. 500 Belichtungen à 6.4 cm2. Für ein nahtloses Resultat braucht es 10-20 % Überlappung). Lumea bietet ein Fenster von 3 cm2, und braucht für die gleiche Fläche etwa 1050 Belichtungen (1050 * 3 cm2 = 3150 cm2). Pro Ladung bietet Lumea 150 Belichtungen, eine Ladung dauert 1.5 Stunden. Für zwei Unterschenkel braucht es also 7 Behandlungen (7 * 150 Belichtungen = 1050 Belichtungen) und 9+ Stunden Zeit (7 Behandlungen, unterbrochen von 6 Ladezyklen à 1.5 Std.).

Wer also experimentieren will, wird einen gewissen Effekt haben. Wer aber mehr behandeln will als die Grösse von zwei Handflächen, braucht eine gehörige Portion Geduld.

Wirklich speditiv und wirklich permanent geht es nur mit einem professionellen Gerät. Mehr Informationen bei Bodytuning.ch:  http://www.bodytuning.ch/haarentfernung/index.html

Blick hinter die Kulissen

Privatsphäre ist wichtig. Besonders, wenn es um die Pflege der persönlichen Schönheit geht. Darum machen wir Behandlungen nicht im Schaufenster, sondern diskret hinter verschlossenen Vorhängen.

Damit Sie dennoch mal reinschauen können, sehen Sie sich diesen Fim an. Mit einem bezahlten Model gedreht, damit alle sich wohl fühlen. Drehtermin war im Dezember 2009. Unterdessen haben wir bereits wieder neue Technologien, die noch wirksamer sind (Ultraschall zum Fett wegschmelzen, Pixel für die Hauterneuerung). Was wir sonst noch alles machen, damit Sie Ihre ästhetischen Ziele auch erreichen, finden Sie auf www.bodytuning.ch.

Aber wagen Sie jetzt einen Blick hinter die Kulissen!

Alles unter einem Dach!

Herzlich willkommen bei meinem Fach-Blog. Gesund und schön sind wichtige Themen, und wenige verstehen es, die wesentlichen Dinge einfach zusammen zu fassen und einfach umsetzbar zu machen. In der Vergangenheit haben meine Vergleiche und Tipps schon viele positive Feedbacks erzeugt. Nun gehe ich einen Schritt weiter mit diesem Blog, und mache das individuelle Wissen für alle zugänglich. Die bestehenden Webseiten behalten ihren Wert, hier kann ich aber querbeet auf alles hinweisen, was wichtig ist und zusammen hängt.

Als Apotheker macht man ja eine Vielzahl von Erfahrungen. Positive und andere. Einen Dank an alle wertvollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mich all die 18 Jahre in verschiedenen Apotheken unterstützt haben und mit denen ich gute Teamerfahrungen machen konnte. Das Wissen und die Erfahrungen dieser Jahre helfen mir, mich auf die Themen „gesund bleiben“ und „schön werden – schön bleiben“ zu konzentrieren. Seit Herbst 2008 arbeite ich in meiner Praxis für Schönheit (www.bodytuning.ch) und entwickle und vertreibe wichtige Nahrungsergänzungen (www.mygrace.ch). Ich freue mich darauf, verschiedene Themen neu oder wieder aufzugreifen. Bleiben Sie mit mir in Kontakt, indem Sie mir auf Twitter folgen (siehe rechter Rand). Hier noch drei Archiv-Fotos aus der Apotheker-Zeit: Basel – Spreitenbach – Hitzkirch.

Apotheke in Basel Apotheke in Spreitenbach Apotheke in Hitzkirch